Kundenbericht: Wasserstutzen löten (Kein Aprilscherz)

RSI Kunde lötet Wasserstutzen mit aluAgent Lötdraht

Schon vor einiger Zeit erreichte uns Post von Herrn Herold, der so nett war, uns seine Erfahrungen mit dem aluAgent Lötdraht mitzuteilen. Da in unserem Onlineshop derzeit sehr viel los ist, kommen wir erst jetzt dazu, seinen Bericht mit Ihnen zu teilen, aber wir bedanken uns in jedem Falle ganz herzlich bei Herrn Herold!

Ihr RSI-Hinderer Team

————————————-

Sehr geehrter Herr Hinderer,

nun habe ich die entsprechende Internetseite fertig, Sie können diese unter folgender Adresse aufrufen: www.dkw-f5.de/werkstatt/mechanik-alu-löten

Meine Referenz gebe ich für Ihre Zwecke frei, vielleicht möchten Sie die o.g. Internetseite verlinken. Wie Sie sehen werden, habe ich auch auf Ihre Seite an zwei Stellen einen Link gesetzt.

Dass ich ein You Tube Video von Dritten eingebunden habe, erklärt sich daraus, dass ich neutral bleiben möchte und nicht den Eindruck erwecken will, meinen Besuchern etwas „anzudrehen“, wie es im Internet leider schon viel zu viel der Fall ist.

Inzwischen habe ich noch mehr Erfahrungen gesammelt und auch mehr Übung.

An einem anderen Werkstück habe ich zwei Aluminiumklötze (AlMgSi0,5) aufeinander gelötet und dann durchbohrt und ein Gewinde geschnitten. Mir fiel auf, dass beim Bohren zwischen den beiden relativ weichen Klötzen eine sehr harte Zwischenschicht (die Lötfuge) spürbar war, die einen höheren Druck für den Vorschub erforderte und sich damit als erfreulich fest erwies. Vermutlich gibt es nun in diesem Innengewinde einen oder zwei Gewindegänge mit deutlich erhöhter Belastbarkeit.

Auch „kritische“ Stimmen habe ich gefunden, so sprach ich mit einem von mir sehr geschätzten Automechaniker, dessen Bekannter ebenfalls Ihren Löt-/Schweißdraht gekauft hatte, aber mit der Reparatur eines größeren Gussteils gescheitert war. Ich denke aber, dass es nicht am Lot gelegen hat, sondern an der Vorgehensweise. Ich denke, dass es bei größeren Werkstücken auch sehr schnell ziemlich schwierig wird.

Der Mechaniker meinte, das Problem sei, dass der Lötdraht nicht für alle Legierungen gut geeignet sei. Das mag zum Teil zutreffen, aber vermutlich weit weniger als die Schwierigkeiten bei der Verarbeitung und bei der Einhaltung der Arbeitsbedingungen.

Freundliche Grüße
Johannes Herold

WasserStutzen_Erosion_1(kl)

WasserStutzen_gelötet_2(kl)

WasserStutzen_Riss_1(kl)

————

Eine Anmerkung sei noch von RSI-Seite gestattet: Die besagten Probleme beim Löten großer Werkstücke können Sie mithilfe unserer CC4000 Wärmeschutzpaste oder durch eine zweite Wärmequelle (wie eine Heizplatte unter dem Werkstück) lösen. Als Beispiel empfehlen wir Ihnen unser Lötvideo „Motorblock“: