Aluminium löten - so stabil wie geschweißt!

aluAgent © Spezial-Lötdraht
(früher AL85PLUS von RSI)

Der Spezial-Lötdraht aluAgent (früher AL85PLUS von RSI) verbindet Al- und Gußaluminium-Legierungen bei einer Arbeitstemperatur von ca. 380 °C bis 420 °C, ganz ohne Zusatz und / oder Flussmitteleinsatz.

Durch die niedrige Arbeitstemperatur entsteht kein oder nur geringster Verzug am Werkstück. aluAgent (früher AL85PLUS von RSI) kann in geschlossenen Räumen verwendet werden, denn auch im Draht selbst verbergen sich keine giftigen Zusätze wie z.B. Flussmittel!

  • Leichtes Arbeiten: Es ist keine Spezialausbildung und kein Spezialgerät notwendig. Schnelle und einfache Anwendung.
  • Mögliches Wiedertrennen der Werkstücke durch Erwärmen auf ca. 380 °C
  • Verschiedenste Wärmequellen verwendbar: Propan- oder Butanbrenner, Laser, Industrieföhn etc.
  • 1m Lötdraht kann bis zu 10m Lötnaht ergeben!

illustration_loetdraht

Einsatzmöglichkeiten

Auto, Motorrad, Modellbau, Oldtimer, Industrieanwendungen, allgemeine Reparaturen, kann gebohrt, gefräst, gedreht oder mit Gewinde versehen werden, verschließt Risse und Löcher. Modellieren nach Verbohren oder Fräsfehlern, kann poliert und lackiert werden.

Technische Angaben:

Zugfestigkeit und Härte: Abhängig von der bearbeiteten Al-Legierung
 Korrekt hergestellte Verbindungen sind in der Regel fester als der Grundwerkstoff Alumimium selbst
Wärmeausdehnung: Bis 3 – 6%
Arbeitstemperatur: Ca. 380 °C – 420 °C
Herstellungsland: Deutschland
Giftstoffe: Frei von Blei und Kadmium

 

aluAgent © Standard Lötdraht (früher AL85PLUS von RSI)

aluAgent© Standard Lötdraht (früher AL85PLUS von RSI)

aluAgent © High Stability 150 (früher AL85PLUS von RSI)

aluAgent© High Stability 150 (früher AL85PLUS von RSI)

aluAgent© Laser Tec 200 (früher AL85PLUS von RSI)

aluAgent© Laser Tec 200 (früher AL85PLUS von RSI)

CC4000 Wärmeschutzpaste

CC4000 Wärmeschutzpaste

Die Anwendung

Die Anwendung erfolgt einfach und übersichtlich in drei Schritten.

1. Werkstück erhitzen
Zunächst muss die Arbeitstemperatur von 380 °C – 420 °C erreicht werden. Denn der Draht muss über die Temperatur des Werkstücks zum Schmelzen kommen, nicht durch direktes Erhitzen.

2. Lötdraht auftragen
Dann wird der Lötdraht aufgetragen. Gründlich im relevanten Bereich verteilen,
dabei immer sicherstellen, dass der Draht durch das Werkstück erhitzt wird und nicht direkt durch die Flamme des Brenners.

3. Oxidschicht öffnen
Im dritten Schritt wird die Oxidschicht manuell durchbrochen, z.B. durch Kratzen mit einem Schraubendreher oder einem ähnlichen scharfkantigen Werkzeug. Gekratzt wird also genau an der Stelle, an der wir den Draht aufgetragen haben – direkt in der flüssigen Schmelze, um die Oberfläche darunter zu öffnen. Bei Bedarf noch ein wenig Lötdraht auf die Stelle auftragen, glattstreichen, und langsam abkühlen lassen, damit kein Verzug entsteht.

Nützlicher Helfer: Wärmeschutzpaste CC4000

Wozu braucht man Wärmeschutzpaste?
Zum Isolieren der Arbeitstemperatur an einer Stelle. Bei langen Aluprofilen z.B. verteilt sich sonst die zugeführte Wärme gleichmäßig im Werkstück, so dass die erforderliche Temperatur an der gewünschten Stelle gar nicht erreicht wird.

illustration_waermeschutzpaste
Bitte beachten:
Auch metallene Schraubzwingen und ähnliche Werkzeuge können die Wärme ableiten! Dem Problem lässt sich mithilfe von CC4000 aber ganz einfach vorbeugen: Wärmeschutzpaste rings um die gewünschte Stelle auftragen, Wärme zuführen und normal weiterverfahren. CC4000 lässt sich beliebig oft wiederverwenden.
(Ein wahrhaft schwäbisches Produkt… ;-)) Die Verfärbung, die im Laufe der Zeit eintritt, hat keinen Einfluss auf die Qualität.

Betriebsurlaub Bitte beachten Sie, dass wir uns in der Zeit vom 10.08.2018 bis 20.08.2018 im Betriebsurlaub befinden
und in diesem Zeitraum eingehende Bestellungen erst nach unserer Rückkehr bearbeiten können.
Die bei unseren Artikeln angegebenen Lieferzeiten haben wir daher entsprechend angepasst.
Wir danken für Ihr Verständnis.